Mirabellen: Süß und sehr gesund!

11. August 2020 0 Comments

Die Mirabelle ist eine Unterart der Pflaumen und gehört damit zum Steinobst das von Juli bis September reift. Sie schmeckt mindestens doppelt so süß wie eine Pflaume und hat einen säuerlichen Unterton. Sie eignet sich für Kompott, Konfitüren, Tortenbeläge, für Blechkuchen oder als Dörrobst. Im Obstsalat oder roh gegessen schmecken sie natürlich auch.
Mirabellen enthalten viel Betacarotin (die Vorstufe für Vitamin A), Vitamin C sowie verschiedene B-Vitamine. Ihr hoher Kaliumgehalt wirkt im Körper entwässernd und soll den Blutdruck senken. Da sie wenig Säure enthalten, sind sie auch für Menschen, die Steinobst schlecht vertragen, gut verdaulich. Pro 100 Gramm enthalten Mirabellen ca. 67 Kalorien.

Kleiner Fakt nebenbei:

Mirabellen sind übrigens in den USA verboten! In keinem US-Bundesstaat dürfen die „Originale“ vertrieben werden, die aus dem französischen Lorraine stammen.
(Vermutlich wegen eines Handelsabkommens mit Frankreich – warum genau, weiß man aber nicht so wirklich.)